Die Geschichte
des Forellenhofs Deusdorfer Mühle ...

 

Geschichte Forellenhof Deusdorfer Mühle

 

Die erste, urkundliche Erwähnung der Mühle im Lautergrund stammt aus dem Jahre 1501. Bereits damals spielte das Wasser eine tragende Rolle. 1932 pachteten die Großeltern von Maria Rudolf die Mühle und ihre Eltern, Ludwig und Hildegard Hafenecker, erwarben schließlich im Jahre 1954 den Hof. 1962 legte Ludwig Hafenecker die ersten Teiche an, welche er mit dem Wasser der Mühle betrieb.

 

Hildegard Hafenecker beschäftigte sich bereits intensiv mit Fragen der Fischerei und durch dieses Engagement wurden die Fische ein wesentlicher Bestandteil des Einkommens der Familie. Müllermeister Hafenecker hatte aufgrund seines Berufes die verschiedensten Kontakte zu örtlichen Betrieben und Gaststätten gehabt, welche er auch zum Absatz seiner Fische nutzte. 1974 heiratete Tochter Maria, Gerhard Rudolf.
 

Das heutige Besitzerehepaar Maria und Gerhard Rudolf übernahm Mühle und Fischzucht 1981.  Mit der Übernahme setzte sich der Aufstieg der Forellenzucht fort. In den folgenden Jahren wurden die notwendigen Einrichtungen für einen modernen Selbstvermarktungsbetrieb gebaut.
 

Im Jahre 1985 trat Gerhard Rudolf in die Teichgenossenschaft Oberfranken ein und wurde kurze Zeit später zum Fischereibeirat des Landkreises Bamberg gewählt. 1986 wurden zwei Rundstrom-becken erbaut, was die Haltungssituation für die Fische deutlich verbesserte. Maria Rudolf verschaffte sich durch diverse Wieterbildungen und vielfältige Kontakte, Kenntnisse über die Veredelung von Fischen. Dies geschah beispielsweise bei einem Fischkochkurs an der bayrischen Landesanstalt für Fischerei. Die erworbenen Fähigkeiten konnten erstmals mit viel Erfolg an einem Fischtag auf der Oberfrankenausstellung 1988 in Bamberg unter Beweis gestellt werden.

September 1989 war die Geburtsstunde der Fischkirchweih und im Mai 1990 wurde das erste Frühlingsfest der Deusdorfer Mühle veranstaltet. Nach dem Umbau der ehemaligen Schneidsäge wurde im September 2001 die Fischspeisegaststätte eröffnet.
 

Die Fischgaststätten-Auszeichnung durch den Bezirk Oberfranken, überreicht von Bezirkstagspräsidenten Edgar Sitzmann, bestätigte die Entscheidung zu einem modernen Selbstvermaktungs-betriebes, kombiniert mit einer Gaststätte. Bis heute zählt der Forellenhof Deusdorfer Mühle zu einer der namhaftesten Fischspeisegaststätten Oberfrankens. 

 

Oberfrankenfisch krönt den Tisch
Zertifizierte Gaststätte "Oberfranken-Fisch"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fischgaststätten-Auszeichnung Oberfranken
Fischgaststätten-Auszeichnung Oberfranken